FDA ZELLENRADSCHLEUSEN

FDA- und EG 1935/2004 konforme Zellenradschleusen werden in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie sowie in der Bio- und Gentechnologie zum Dosieren, Fördern und Austragen von Schüttgütern und als Schutzsystem oder Gerät in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt. Ausführung nach Maschinenrichtlinie 2006/42/EG oder nach ATEX-Richtlinie 2014/34/EU.

Zellenradschleusen mit FDA-konformen Dichtungen können auch mit polierten Oberflächen mit Rauhtiefen unter 1,0 μm, gerundeten Kammerblechen, GMP und CIP-fähiger Ausführung geliefert werden.

Einsatzbereich

  • Nennförderleistung 0,45 – 320 m³/h bei 100 % Füllgrad
  • Drehzahl 30 U/min.
  • Differenzdruck bis 0,05 MPa
  • Temperaturbereich -20°C bis +450°C
  • Zellenraddurchmesser 100 mm bis 630 mm

Werkstoffvarianten

  • 1.4301 (V2A)
  • 1.4404 (AISI 316L, S31603)
  • 1.4571 (V4A)

Ausführung

  • Antrieb über direkt angeflanschten Getriebemotor oder mit freiem Wellenende
  • Mit Motorlaterne, Kupplung, Drehmomentstütze oder Grundplatte
  • Mit Rotorauszugsvorrichtung auch als ZRS EASYCLEAN
  • FDA und EG 1935/2004 konforme Ausführung
  • Mit rundem oder eckigem Ein- und Auslauf
  • Oberflächen gestrahlt oder poliert
  • Konstruktiv sicher
  • Druckstoßfest bis 25 bar nach RL2014/34/EU
  • Druckstoßfest und zünddurchschlagsicher bis 10 bar nach RL2014/34/EU

Varianten

  • Mit Schleißleisten aus Federstahl
  • Mit Aufgabeschuh
  • Mit Drehzahlwächter
  • Mit Sperrgasanschluß
  • Mit Spülluftanschluss für Lagerdeckel und Gehäuse