ZELLENRÄDER

Zellenradschleusen werden in der Schüttgutindustrie für die unterschiedlichsten Aufgabenstellungen eingesetzt. Daneben gibt es eine große Anzahl verschiedener Schüttgüter und Fördermedien, deren Eigenschaften zusätzlich je nach Beschaffenheit variieren. Damit unsere Zellenradschleusen jederzeit zuverlässig und wirtschaftlich arbeiten, haben wir eine große Anzahl verschiedener Zellenräder entwickelt, die je nach Aufgabenstellung und Beschafenheit des Fördermediums zum Einsatz kommt.

Zellenrad Typ 1 Standardversion

  • Werkstoff GG20, Stahl oder VA
  • Mit bis zu 14 Kammern
  • Abdichtung des Radseitenraums durch seitliche Stirnplatten
  • Ausführung mit Lagerzapfen oder Buchse
  • Ausführung mit 2 Wellenenden für zentralen Antrieb und Kupplung

Zellenrad Typ 2 Standard mit elastischen Dichtlippen

  • Werkstoff GG20, Stahl oder VA
  • Mit bis zu 14 Kammern
  • Abdichtung des Radseitenraums durch seitliche Stirnplatten
  • Dichtlippen aus Vulkollan oder mit FDA- oder EHEDG-Zulassung
  • Dichtlippen sind einstellbar und austauschbar

Zellenrad Typ 3 Standardversion mit Schleißleisten

  • Werkstoff GG20, Stahl oder VA
  • Mit bis zu 14 Kammern
  • Abdichtung des Radseitenraums durch seitliche Stirnplatten
  • Schleißleisten aus Federstahl oder VA
  • Für erhöhten Verschleißschutz und lange Standzeiten
  • Die Federstahlleisten sind einstellbar und austauschbar

Zellenrad Typ 4 offen und ohne Stirnplatten

  • Werkstoff Stahl oder VA
  • Mit bis zu 14 Kammern
  • Zellenrad seitlich offen ohne Radseitenscheiben
  • auch für Korngrößen unter 0,5 mm geeignet
  • Verhindert zuverlässig ein Blockieren des Zellenrads

Zellenrad Typ 5 mit schrägen Stegplatten

  • Werkstoff GG20, Stahl oder VA
  • Mit bis zu 14 Kammern
  • Abdichtung des Radseitenraums durch seitliche Stirnplatten
  • Stirn- und/oder Stegplatten angeschrägt
  • Für Fördermedien, die zum Verkleben neigen
  • Werkstoff GG20, Stahl oder VA
  • Ausführung mit bis zu 20 Kammern möglich
  • Abdichtung des Radseitenraums durch Stirnplatten
  • Mit gefrästen Dosierzellen
  • Individuelle Anpassung des Kammervolumens
  • Schräge Stege ermöglichen ein gleichmäßiges Entleeren

Zellenrad Typ 6 mit geschlossenen Kammern

  • Werkstoff GG20, Stahl oder VA
  • Ausführung mit bis zu 20 Kammern möglich
  • Abdichtung des Radseitenraums durch Stirnplatten
  • Anpassung der Fördermenge durch reduzierte Kammerzahl