DBS DURCHBLAS-ZELLENRADSCHLEUSEN

Durchblaszellenradschleusen werden in pneumatischen Fördersystemen zum Eintragen von Schüttgütern in Rohrleitungen verwendet. Dabei wird das Fördergut über die Durchblaszelleradschleuse in die Förderleitung eingebracht und von einem Luftstrom mitgerissen.

Einsatzbereich

  • Nennförderleistung 0,45 – 320 m³/h bei 100 % Füllgrad
  • Drehzahl 30 U/min.
  • Differenzdruck bis 0,05 MPa
  • Temperaturbereich -20°C bis +60°C
  • Zellenraddurchmesser 100 mm bis 630 mm

Werkstoffvarianten

  • 0.6020 (GG)
  • 1.0570 (Stahl)
  • 1.4301 (V2A)
  • 1.4571 (V4A)

Ausführung

  • Antrieb über direkt angeflanschten Getriebemotor als DBS COMPACT
  • Mit freiem Wellenzapfen als DBS Standard
  • Mit Packungsstopfbuche und außenliegender Lagerung als DBS HEAVYDUTY
  • mit offenem Zellenrad
  • Abdichtung über Radialwellendichtringe oder Packungsstopfbuchsen
  • Gehäuse als Schweißkonstruktion
  • Mit rundem oder eckigem Ein- und Auslauf
  • Oberfläche grundiert, lackiert, gestrahlt, gebeizt oder chemisch vernickelt
  • Konstruktiv sicher

Varianten

  • Mit Schleißleisten aus Federstahl
  • Mit Verschleißschutz im Einlauf
  • Mit Drehzahlwächter