ZELLENRADSCHLEUSE ALS AUSTRAGSCHLEUSE FÜR KUNSTSTOFFGRANULATE

Anwendungsbericht 007

Das bei der CD- und DVD-Herstellung anfallende, überschüssige Material aus dem Spritzgießprozess wird heute dem Prozess direkt wieder zugeführt, um Rohstoffe einzusparen und die Effizienz der Anlage zu erhöhen.

Die in diesem Prozess eingesetzte Zellenradschleuse ZRS 200 MRL EASYCLEAN wurde mit einem Rotor ausgeführt, dessen Steg- und Stirnplatten angeschrägt sind.

Aufplattierendes Fördergut hat in der Vergangenheit oftmals zum Zusetzen und zum Blockieren des Zellenrades und damit zu einer deutlichen Funktionsbeeinträchtigung der Zellenradschleuse geführt.

Durch das Anschrägen der Stirn- und Stegflächen des Zellenrades konnte eine Verminderung der Reibungsverluste des Rotors und damit eine Reduzierung der thermischen Belastung des Förderguts erreicht werden - das Aufplattieren und Verklumpen des Fördergutes konnte deutlich vermindert werden.

Zusätzlich wurde die Zellenradschleuse als Schnellreinigungsschleuse mit einer Rotorauszugsvorrichtung ausgeführt, um den Reinigungsprozess selbst zu beschleunigen.

Die durch die notwendige Reinigung der Zellenradschleuse entstandenen Ausfall- und Stillstandszeiten konnten um den Faktor 5 verringert werden.

Steckbrief

  • ZRS 200 MRL EASYCLEAN
  • Mit direkt angeflanschtem Flachgetriebemotor
  • Wellenabdichtung mit Radialwellendichtring
  • Gehäusewerkstoff Grauguss 0.6020
  • Zellenrad mit abgeschrägten Stirn- und Stegplatten
  • Antriebsleistung 0,37 KW
  • Drehzahl 30 U/min.